Aktuelles

Weltgebetstag 2021

Am 5. März ist Weltgebetstag

Auch in diesem Jahr wollen wir am ersten Freitag im März den Weltgebetstag als ökumenischen Gottesdienst in der Region Laatzen feiern. Wenn es auch ein wenig anders sein wird als gewohnt. Da ist es gut, dass die Frauen aus Vanuatu uns mutig mitnehmen in ihren Glauben mit der Frage: „Worauf bauen wir?“ Diese Frage könnte nicht besser in 2021 passen.

Vanuatu- wo ist das denn

Vanuatu ist ein Inselstaat aus 83 einzelnen Inseln im pazifischen Ozean, 15.000 km von Deutschland entfernt. Er liegt nördlich von Australien, Neuseeland und den Fidschi Inseln. Früher eine französisch- britische Kolonie ist Vanuatu seit dem 30. Juli 1980 unabhängig. Es leben 450000 Menschen dort, die 110 verschiedene Sprachen sprechen! Der Inselstaat mit seiner paradiesichen Natur ist bedroht durch den Klimawandel, den Anstieg des Meeresspiegels, die veränderten Regenzeiten.  5 bis 6mal im Jahr bedrohen Zyklone die Inseln und damit praktisch die gesamte Existenz der Inseln und der Menschen. Die Menschen dort leben im Wesentlichen von dem, was ihnen die reichhaltige Natur in paradiesischer Weise zur Verfügung stellt, in den letzten Jahren auch von Touristen, die vermehrt mit Kreuzfahrtschiffen diese Inseln besuchen. Die Menschen in Vanuatu zählen zu den glücklichsten Menschen der Welt und begegnen jedem mit einem Lächeln. Die Widersprüchlichkeit zwischen paradiesischer Natur, glücklichen Menschen, seit 2018 strengstes Plastikverbot weltweit und extremer Bedrohung durch den Klimawandel, steigendem Meeresspiegel, Armut, Gewalt gegen Frauen macht das Leben auf Vanuatu aus. Traditionelle Werte und christliche Prinzipien sind das Fundament für das Leben auf Vanuatu. 80% der Bevölkerung sind Christinnen und Christen und der Glaube ist ein wichtiges Element in ihrem Leben. Im Titelbild kommen beide Seiten zum Ausdruck, der Südseetraum durch die schönen Farben und gleichzeitig die Bedrohung.

Worauf bauen wir? Das ist die Frage, die die Frauen aus Vanuatu sich und allen Menschen in diesem Weltgebetstagsgottesdienst stellen. Bisher meinten wir vielleicht, dass wir unser Leben gut geregelt haben. Doch die Pandemie zeigt uns unsere Verletzlichkeit. Worauf bauen wir? Die Frauen aus Vanuatu, die ein Leben an der Grenze kennen, lehren uns auf Gott zu vertrauen gemäß ihrem nationalen Leitspruch „In Gott bestehen wir“. Lassen wir uns deshalb einladen von diesem Vertrauen der Frauen aus Vanuatu.

Wir laden Sie, Frauen und Männer, zum Ökumenischen Livegottesdienst am 5. März  um 18 Uhr in die St. Oliverkirche ein. Aufgrund der Coronasituation müssen Sie sich dazu aber unbedingt anmelden. Das geht aus organisatorischen Gründen nur im Gemeindebüro der Thomaskirchengemeinde, 0511-821015 oder unter: KG.Thomas.Laatzen@evlka.de

Dieser Gottesdienst wird gestreamt und so können Sie ihn auch zu Hause empfangen, wenn Sie am Livegottesdienst nicht teilnehmen können. Dazu müssen Sie auf die Homepage von St. Oliver gehen: www.sankt-oliver-laatzen.de und da oben auf einen „Button“ „Kirchenradio/Livestream“ gehen. Dann öffnet sich ein Fenster für das „Kirchenradio“ und für den „ Livestream“ (Bild von der Altarwand). Man kann je nach dem über das Internetradio den Gottesdienst hören oder im Livestream mit sehen.

Außerdem können alle, die den Gottesdienst nicht live miterleben können, ab dem Tag vorher auch an der St. Oliverkirche Hüllen mit dem Gottesdienstführer und einem weiteren kleinen Geschenk abholen.

Seien Sie am 5. März zum Gottesdienst herzlich eingeladen – auch wenn wir aktuell im Anschluss kein Zusammensein mit landestypischem Essen veranstalten können. Das Vorbereitungsteam freut sich auf Sie!

Wenn Sie nicht am Live-Gottesdienst teilnehmen können, spenden Sie bitte trotzdem für die Arbeit des Weltgebetstags. Mit dem Geld werden in diesem Jahr Projekte für Klimawandel und Geschlechtergerechtigkeit unterstützt. Sie können spenden unter:

Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Evangelische Bank EG, Kassel

IBAN: DE60 5206 0410 0004  0045 40

Geburtstage und Besuche

Bis auf weiteres werden keine Besuche zu besonderen Geburtstagen und anderen Anlässen durchgeführt werden können. Die derzeitigen Coronabedingungen erlauben keine Begegnung auf kleinerem Raum. Dieses geschieht zu Ihrem Schutz und zu meinem Schutz. Leider kann auch kein Geburtstagsfrühstück angeboten werden, denn eine Veranstaltung mit so vielen Gästen und einem Verköstigungsangebot ist hygienemäßig nicht möglich. All das ist sehr bedauerlich, aber unabänderlich. Es werden auch wieder entspanntere Zeiten kommen, nur jetzt heißt es, Disziplin zu wahren und hoffentlich geschützt durch die Krise zu kommen. Mit schriftlichem Gruß bin ich Ihnen, den Geburtstagjubilaren in unserer Kirchengemeinde, verbunden.

Pastor Burkhard Straeck

Die Gewinner beim Kirchenrätsel stehen fest

Vor Kurzem konnten die überraschten Gewinner des Sommerrätsels der St. Marien-Kirchengemeinde ihre „schmackhaften“ Gewinne coronakonform entgegennehmen (s. Foto). Bei dem Rätsel ging es um aufmerksame Beobachtung rund um die St. Marienkirche. U.a. musste herausgefunden werden: Wie viele Zifferblätter sind an der Kirche? Wie oft läutet es beim Angelus-Läuten? Wie viele Vögel findet man an der Hochzeitspforte? Die Gesamtlösung ergab die Zahl 3697.
Nicht nur die 5 Hauptgewinner freuten sich über einen Festessen-Gutschein des Hotel Haase, einen Pizza-Gutschein der Trattoria Il Tartuffo und drei Kaffee-und Kuchen- Gedeck-Gutscheine des Cafés Am Südtor, sondern alle Teilnehmer wurden zumindest mit einem kleinen Trostpreis bedacht.

Der Kirchenvorstand wünscht allen Gewinnern „Guten Appetit“ und bedankt sich ganz herzlich bei den Spendern der Hauptpreise für die ausgestellten Gutscheine.

Die Hauptgewinner in der vorderen Reihe (v.links): Klara Fonfara – 2. Preis, Birgit Pelzer – 1. Preis und Ulla Waldow – 3. Preis
Weitere Preisträger (v.links): Matthias Woithe für Christa Woithe aus Gleidingen – 3.Preis, Britt Fonfara -Trostpreis, Pastor Burkhard Straeck, Tina Andräs vom Kirchenvorstand, Stephanie Billib – Trostpreis, Sigrid Gross -3. Preis